Lehrern eine zweite Chance geben

„Im Moment sieht es der Einstellungserlass des Landes NRW vor, dass angehende Lehrer, die - aus welchem Grund auch immer - in der Vergangenheit im zweiten Staatsexamen der Lehrerausbildung gescheitert sind, keine Möglichkeit haben, z. B. als Quereinsteiger erneut im Lehrerberuf ihre vielleicht doch vorhandene Lehrbefähigung unter Beweis zu stellen. Und dass, obwohl so viele Lehrer gesucht werden! Stattdessen wird lieber völlig fachfremdes Personal für den Quereinstieg gewählt. Teilweise hat dieser Personenkreis durch jahrelange Lehrtätigkeit in privaten Schulen oder als Honorarkraft auch in öffentlichen Schulen sich weiter entwickelt und bewiesen, dass pädagogische Eignung durchaus gegeben ist. Warum wird hier in Zeiten der Personalknappheit keine zweite Chance gewährt? Der Erlass sollte dringend überarbeitet werden!
P. S. Ich selbst gehöre nicht zu diesem Personenkreis, kenne aber Personen, die sich voller Engagement einbringen würden, wenn ihnen nur - wie sonst eigentlich üblich - eine zweite Chance eröffnet würde!"

 

Der vorliegende Vorschlag wurde an folgende Themenforen weitergegeben:

09 Unterricht sichern - Lehrerversorgung stärken
10 Beste Bildungschancen unabhängig von Ort und Herkunft - Talentschulen als Modelle für individuelle Förderung

Weiterführende Informationen zu allen Themenforen finden Sie unter
www.land.nrw/de/themenforen-der-ruhrkonferenz.

Alle Beiträge wurden redaktionell bearbeitet. Originalpassagen sind durch An- und Abführung kenntlich gemacht, Kürzungen durch (…).