Hand in Hand - Umweltbewusstsein schaffen

„Grünanlagen in Städten werden in Bereiche aufgeteilt für die lokale Unternehmen, Großunternehmen oder auch Personen, die Patenschaften erwerben können. In diesen Bereichen haben die Patinnen und Paten Möglichkeiten mit Kombinationen aus Technik/Innovation/Natur ihr Unternehmen vorzustellen, Ideen vorzustellen oder eine Investition in die Natur zu tätigen (Landschaft verschönern).
3 Beispiele von vielen sind:

1. Lokale Gärtnereien können Gemüse/Blumenbeete anlegen, um sich vorzustellen und um das Parkbild schöner zu gestalten.

2. Unternehmen wie Fitnessstudios kümmern sich um die Spielplätze mit Geräten die Kindern und Jugendlichen Sport im Grünen ermöglichen.

3. Großunternehmen (z. B. Stromanbieter) stellen Neuigkeiten vor oder bieten Ladestationen für E-Bikes an.

Primäre Ziele sind Schaffung von Umweltbewusstsein und der Erhalt bzw. die Erweiterung von Grünanlagen.

Sekundäre Ziele sind die Einbindung der Bevölkerung und die Möglichkeit, Natur zu erleben.

Die primären Ziele werden duch den Willen erreicht, etwas für die Natur zu machen und in die Entwicklung der Metropole zu investieren (positive Werbung für die Unternehmen).

Sekundäre Ziele sind ebenfalls wichtig, jedoch nicht zu Beginn umsetzbar.

Dazu zählen die Beispiele:

1. Kindergärten und Schulen Exkursionen anzubieten (Beete der Gärtnereien kennenlernen und evtl. bei der ökologisch nachhaltigen Gestaltung helfen).

2. Gesundheitsbewusstsein schaffen durch sportfördernde Spielplätze.

3. Der Bevölkerung wird eine schöne und innovative Parkanlage geboten wodurch Bewusstsein und Verantwortung für Natur und Umwelt geschaffen wird.

Zielgruppe sind die Unternehmen der Metropole Ruhr sowie die Einwohner der Städte, welche sich für Natur und Umwelt interessieren."

Der vorliegende Vorschlag wurde an folgendes Themenforum weitergegeben:

14. Grüne Infrastruktur Metropolregion Ruhr

Weiterführende Informationen zu allen Themenforen finden Sie unter www.land.nrw/de/themenforen-der-ruhrkonferenz.

Alle Beiträge wurden redaktionell bearbeitet. Originalpassagen sind durch An- und Abführung kenntlich gemacht, Kürzungen durch (…).