Metropole Ruhr: Digitale Modelldestination NRW

Wir möchten Sie über dieses Projekt informieren und Ihr Interesse wecken. Die Beteiligung touristischer Betriebe an diesem Vorhaben ist der Schlüssel zum Erfolg!

Die Herausforderungen der Digitalisierung auf das Destinationsmanagement der Metropole Ruhr werden mit diesem Projekt konkret behandelt, um die Chancen der neuen digitalen Technologien wie z.B. Sprachausgabe, KI oder Internet of Things (IoT) zu nutzen.

Das Vorhaben steht im Zusammenhang mit dem zur Umsetzung der derzeit in der Entwicklung befindlichen neuen Landestourismusstrategie (LTS) geplanten Starterprojekts „Touristisches Daten-Management NRW: Offen, Vernetzt, Digital“ des Tourismus NRW e.V. und knüpft damit auch an das durch die DZT angekündigte Open Data Projekt an. Es gilt vor allem Datenstandards, Open-Data Konzeption und die Konformität zum D-weiten Knowledge-Graph umzusetzen. Das Vorhaben stellt die Grundlage einer regionalen Digitalisierungsstrategie dar und hat folgende Ziele:

  • Modellhafte Entwicklung und Optimierung der Instrumente des regionalen Destinati-onsmanagements Metropole Ruhr mit eindeutiger Ausrichtung auf den Megatrend Digi-talisierung in enger Rückkopplung mit der Landestourismusstrategie
  • Erhöhung der Sichtbarkeit des Tourismusangebots der Metropole Ruhr auf der digitalen Landkarte entsprechend des Nutzerverhaltens fokussierter Zielgruppen
  • Erstellung authentischer Inhalte, die Reisemotivationen auslösen und mit positiven Bildern zum Imagetransfer und damit zum Standortmarketing Metropole Ruhr beitragen
  • Optimierung der Nutzerorientierung auf Grundlage der Auswertung von Daten
  • Übertragbarkeit der Ergebnisse auf weitere Tourismusregionen in NRW

Im Projektverlauf werden folgende Arbeitspakete umgesetzt:

Datenstandards und Open-Data

  • Umsetzung des deutschlandweiten Datenstandards
  • Touristic Domain Specifications (Basis: schema.org)
  • Einrichtung einer Schnittstelle zum Landesdatenhub
  • Erstellung einer regionalen Datenstrategie

Regionale Datenarchitektur (regionaler Datenhub)

  • Definition der umzusetzenden regionalen Datenarchitektur (regionaler Datenhub) inkl.(neuer) Systemarchitektur
  • Auf Grundlage der Spezifikationen (Lastenheft Zieldaten-Architektur/Zieltechnologieinfrastruktur) wird die regionale Datenarchitektur (regionaler Datenhub) aufgebaut bzw. weiterentwickelt
  • Umsetzung eines „digitalen Reiseführers für die Metropole Ruhr“ (Nutzerorientierung und Nutzerdaten)

Beteiligung touristischer Leistungspartner

  • Erstellung eines regionalen Screenings potenzieller Partner
  • Managementprozess zur Qualifizierung, Dateneinspeisung und Datenausgabe von touristischen Leistungspartnern (Touristinfos, kommunale Tourismusmarketingorganisationen, Übernachtungsbetriebe, Attraktionen etc.)

Beteiligung nicht touristischer Leistungspartner

  • Analog werden branchenübergreifende Akteure (wie z.B. Industrie, Leitmarktbranchen Metropole Ruhr) bei der Umsetzung mit einbezogen (z.B. employee branding; Standortimage; ggf. Entwicklung von Services etc.).

Umsetzung regionale Contentstrategie und Vermarktung (Fokus: Inspirations-, Informations- und Buchungsphase)

  • Durch Verzahnung der Zielgruppen der Landestourismusstrategie (Sinus Milieus) mit den im Destinationsmanagement der Metropole Ruhr definierten Themen und Quellmärkten wird eine regionale Contentstrategie umgesetzt.

Evaluation

Im Projektverlauf werden Kompetenzen des Tourismus NRW e.V., des Regionalverband Ruhr, der Business Metropole Ruhr GmbH und der Industrie- und Handelskammern der Metropole Ruhr genutzt.

Die Gesamtkosten des Projektes betragen 1,5 Mio. €. Auf Grundlage der Förderempfehlung aus dem Wettbewerb Regio.NRW 2018 wird das Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren umgesetzt.

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Datenwirtschaft; DORTMUNDtourismus GmbH; Ruhr Tourismus GmbH (Projektträger); Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW;

Kommentare (0)