RUHR.FUSSBALL – innovative, digitale Inwertsetzung des touristischen Potenzials von Fußballveranstaltungen und artverwandten Events und Angeboten

Was sind Ihre Erfahrungen zum Thema Fußball- und Tourismus? Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare zu dem Projekt.

Durch die herausragende regionaltypische und authentische Bedeutung des Fußballs besteht die Chance für die Metropole Ruhr mit innovativen digitalen Vermarktungsstrategien hier eine Vorreiterrolle einzunehmen und bis zur EM 2024 das Topreiseziel zum Thema Fußball in Deutschland werden.

Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat parallel zum Prozess der Ruhrkonferenz eine Überprüfung der Relevanz des Themas Fußballs für die Tourismusentwicklung des Ruhrgebiets vorgenommen, die diese Zielsetzung bestätigt:

  • Für 11% der Deutschen ist die Aktivität „Fußballspiele und -stadien sowie weitere Attraktion/Events zum Thema Fußball besuchen“ ein vordergründiges Reisemotiv.
  • 17% der Deutschen interessieren sich für das Thema Fußball als eine Urlaubsaktivität
  • 79% der Besucher des Ruhrgebiets in der Vergangenheit geben an, dass das Ruhrgebiet für die Urlaubsaktivität Fußball geeignet ist – dieser Wert entspricht dem Wert der Aktivität „Besuch von Events“, welche neben „Industriekultur“ zu einem der wichtigsten Reisemotive für das Ruhrgebiet zählt.

Quelle: inspektour (international) GmbH / IMT der FH Westküste, 2018

 

Gemeinsam mit den Vereinen der 1. bis 4. Liga, den lokalen Tourismus- und Stadtmarketinggesellschaften, dem DFB, dem ADAC Westfalen und dem Westdeutschen Fußballbund hat die Ruhr Tourismus GmbH in zwei Expertenrunden konkrete Projektziele und Maßnahmen erarbeitet:

  • Inwertsetzung der einzigartigen und authentischen Fußball-Kultur des Ruhrgebiets durch Veredelung, Erstellung und Kommunikation von digitalen Inhalten.
  • Auslösung von neuer Reiseinspiration durch die Umsetzung einer zielgruppenspezifischen, regionalen Content-Strategie zum Besuch von Fußballspielen, - stadien sowie weitere Attraktionen, Events zum Thema Fußball.
  • Aufbau und Koordinierung eines regionalen Redaktionsnetzwerks zur Erstellung, Veröffentlichung und Steuerung von Content (bestehend aus Tourismusmarketinggesellschaften, Deutscher Fußball-Bund, ADAC und Vereinen).
  • Auslösen von Wertschöpfungseffekten durch die Schaffung neuer Reiseanlässe zum Thema Fußball und Motivation zur Verlängerung von Übernachtungsaufenthalten von Besuchern von Fußballspielen durch die Schaffung buchbarer Angebote.

Das Projekt umfasst die Konzeption und Bündelung von touristischen Inhalten (wie z.B. redaktionelle Stories oder Testimonials von bekannten Spielern) und Angeboten (z.B. Stadionführungen, Events wie z,B, DFB-Pokalauslosung, vereinsübergreifende Touren)  zum Thema Fußball im Ruhrgebiet. Diese Inhalte werden eng verzahnt mit den Maßnahmen des Projektes „Metropole Ruhr- digitale Modelldestination NRW“ zielgruppenspezifisch aufbereitet und kommuniziert. Wichtig für eine regionale Contentstrategie ist eine Differenzierung zwischen Event- und Vereinsfans und „Groundhopper“ und eine konkrete Zielgruppendefinition auf Basis der Sinus-Milieus. Das Projekt wird als Netzwerkprojekt konstituiert und im Rahmen der oben genannten Struktur offen für Vereine und kommunale Marketinggesellschaften, die nicht bei den beiden Expertenrunden vertreten waren. Die RTG ist Projektträger und setzt die Contentstrategie mit zwei Online-Redakteuren gemeinsam mit den Netzwerkpartnern um.

Die Gesamtkosten des Projektes mit einer Laufzeit von drei Jahren belaufen sich auf 1,3 Mio. €. Über die Förderung des Projektes wird im September im Landtag entschieden.

VFL Bochum 1848 GmbH & Co. KGaA; Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA; Schalke 04; DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum gGmbH; DORTMUNDtourismus GmbH; OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH; Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH; Digitalsaal GmbH& Co KG; SC Rot-Weiß Oberhausen e.V.; ADAC Westfalen; Rot-Weiss Essen; Westdeutscher Fußballverband; Bochum Marketing GmbH; TAS Emotional Marketing GmbH; Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW; Ruhr Tourismus GmbH (Projektträger)

Kommentare (1)

Fred

ID: 103 22.05.2019 22:14

Mann muss die Möglichkeit nutzen um die Grundlage der Fußballroute mit Markern zu besetzen , dann eine Art digitale Führung für die Besucher zu ermöglichen mit Informationen zum jeweiligen Standort und Verein . Der Besucher kann so seine Zeit frei und individuell einteilen , vor ORT sollte WLAN verfügbar sein und die Besucher zu tracken , auch hier sollte man die Möglichkeiten von VR und AR nicht aussen vor lassen . Weiterhin ist es wichtig die lokale Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten mit einzubinden , so weiß der Besucher was sonst noch vor Ort los ist .
Eine App schaffen , die unterschiedliche Eingänge hat und WLAN auf Industriestandard ,und Marker die eine individuelle Führung zulassen .Man sollte die Projekte als ein großes GANZES sehen , mit einem individuellen Zutritt und darüber Daten und Bewegungsprofile der User sammeln um dann wieder die Besucher anzusprechen bzw das die Leute die Reise vorher planen können .