RUHR GAMES - Nachwuchs Topathleten eine internationale Plattform bieten

Bereits zum dritten Mal finden die Ruhr Games dieses Jahr in Duisburg statt. Sie sind damit auf dem besten Weg eine fest etablierte, internationale Sportgroßveranstaltung zu werden, die Leistungssport mit kulturellen Angeboten vereint und das Ziel hat, alle einzubinden. Ein Zukunftsworkshop soll herausarbeiten, wie der nachhaltige Erfolg der Ruhr Games gesichert und gleichzeitig deren Internationalisierung vorangetrieben werden kann.

Als ein einzigartiges Sport- und Kulturfestival, das zahlreiche Sportarten, ein vielfältiges Kulturangebot und Teilnehmende aus unterschiedlichsten Ländern an vier intensiven Tagen im Ruhrgebiet zusammenbringt, sollen die Ruhr Games in einer jugendaffinen und zeitgemäßen Inszenierung die Begeisterung für die internationalen Sport- und Kulturlandschaften des Ruhrgebietes wecken. Über 5.000 Athletinnen und Athleten sowie mehrere tausend Besuchende werden in der Metropole Ruhr die Faszination einer außergewöhnlichen und neuartigen Kombination aus Sport und Kultur erleben. Inwieweit kann dieses Projekt als Blaupause für andere Projekte in der Region dienen? Wohin entwickeln sich die Ruhr Games weiter? Diesen und ähnlichen Fragen kann hier nachgegangen werden.

Die Ruhr Games sind ein sich ständig weiterentwickelndes Eventformat. Sie haben den Anspruch aktuelle Themen und Fragestellungen von Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren aufzugreifen und intensiv zu behandeln. Sie sollen so stets die aktuellen Jugendszenen ansprechen und einen inhaltlichen Mehrwert bieten. Weiterentwicklungspotentiale liegen bei der weiteren Professionalisierung der leistungssportlichen Wettkämpfe und der Etablierung der Ruhr Games in den internationalen Turnierkalendern der kernolympischen Fachverbände. Zudem ist die Ausweitung der internationalen Kooperationsprojekte unter Berücksichtigung eines Partnerlandes pro Ausgabe empfehlenswert. Speziell im Kulturprogramm werden zukünftig aktuelle Trends, unterschiedlichste Jugendszenen und klassische Disziplinen (Street Art, Music, Urban Dance etc.) noch intensiver zu einem zielgruppenaffinen Gesamtprogramm choreografiert.

Hintergrundinformationen – Ruhr Games 

Die Ruhr Games sind Europas größtes Sport-Festival für Jugendliche und finden 2019 bereits zum dritten Mal in der Metropole Ruhr statt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) leistet als Veranstalter die gesamte Gestaltung, Planung und Durchführung des Groß-Events. Das Land NRW, insbesondere das Ministerium für Kultur und Wissenschaft, das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration sowie die Staatskanzlei NRW unterstützen die Ruhr Games. Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen ist darüber hinaus als strategischer Partner in das Konzept eingebunden.

Die Erst-Auflage der Ruhr Games fand 2015 in Essen und Umgebung statt. Im planmäßigen Turnus von zwei Jahren ging das Sport-Festival 2017 in Dortmund und Umgebung an den Start und verwandelte das traditionsreiche Stadion Rote Erde in eine zentrale Multisport-Wettkampfstätte.

Die Ruhr Games 2019 erfahren eine deutliche räumliche Fokussierung auf nur noch einen Standort (Duisburg) und eine Ausweitung des Programmangebotes. Vom 20. bis 23. Juni 2019 findet die dritte Auflage im Landschaftspark Duisburg-Nord statt. Es werden erneut mehr als 5.000 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer und mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher erwartet. Als nächsten Standort für die Ruhr Games sieht das Planungs- und Durchführungskonzept die Stadt Bochum im Jahr 2021 vor.

Die Ruhr Games etablieren sich zu einer identitätsstiftenden und imagefördernden Eigenmarke für die Metropole Ruhr und sollen langfristig weitergeführt werden. Als sportlich profiliertes Jugendformat mit über 5.000 aktiven Sportlerinnen und Sportler sind sie Teil der Nachhaltigkeit von RUHR.2010. Ihr Ziel ist es, den Wandel der ehemaligen Industrieregion Ruhr hin zu einer jungen europäischen Sport- und Kulturmetropole weiter voranzutreiben. Im Rahmen der vom Land Nordrhein-Westfalen und dem RVR organisierten Nachhaltigkeit sind sie das einzige Format, das Sport und Kultur zusammenbringt und sich explizit an eine internationale Zielgruppe der 14 bis 21-Jährigen richtet.

Die Ruhr Games verbinden die unterschiedlichen Sportszenen mit allen Formen zeitgenössischer Jugendkultur zu einem rasanten Sportkulturfestival für junge Zielgruppen aus Nordrhein-Westfalen und der ganzen Welt. Die Ruhr Games sind nicht nur eine herausragende Plattform des internationalen Jugendaustausches, sondern auch ein wichtiges Aushängeschild für eine weltoffene und tolerante Metropole Ruhr in den europäischen Jugendszenen. Über die im Rahmen der Veranstaltung generierten internationalen Netzwerke schaffen die Ruhr Games darüber hinaus touristisch nachhaltige Reiseanlässe für jugendliche Städtereisen in die Metropole Ruhr. Mit ihrem sportlichen Angebot an Leistungswettbewerben, offenen Wettkämpfen und Mitmach-Aktionen leisten die Ruhr Games einen besonderen gesamtgesellschaftlichen Beitrag, nicht nur im Hinblick auf Gesundheit, Gemeinschaft und Integration, sondern auch bezüglich der individuellen Persönlichkeitsentwicklung. Die Ruhr Games verbinden Menschen mit und ohne Behinderung, unterschiedlicher sozialer Herkunft und aller Nationalitäten.

 Die Ruhr Games sind cool, kreativ und international. Diese drei herausragenden Eigenschaften haben die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung in 2017 zugeschrieben (Quelle: Evaluation der Westfälischen Hochschule). Die Ruhr Games sind zentrale Plattform für alle Talente und zukünftige Olympiateilnehmende und gleichzeitig Plattform für die freie Jugendszene.

Als Teil einer möglichen Rhein-Ruhr-Bewerbung um künftige Olympische Spiele können die Ruhr Games mit ihrer internationalen und authentischen Sportkultur insbesondere bei jugendlichen Zielgruppen einen Beitrag leisten, um Sympathie und Vertrauen für das große Vorhaben Olympischer Spiele und Sportgroßveranstaltungen in NRW zu schaffen.

Kommentare (2)

Niklas

ID: 133 03.07.2019 11:22

Die Ruhr Games sind eine perfekte Symbiose zwischen Sport und Industriekultur im Ruhrgebiet. Dennoch kennen in meinem Umfeld die wenigsten diese Veranstaltung und kaum jemand war schon einmal bei den Ruhr Games. Ich denke, dass die Ruhr Games noch besser und intensiver beworben werden müssen, da sie großes Potenzial haben. Der Kulturaspekt sollte noch mehr hervorgehoben werden, damit auch Menschen, die sich weniger für den Sport interessieren, die Ruhr Games besuchen.

Auch bei den Ruhr Games sollte VR und AR mit eingebunden werden, um das Event auch für die Zunkunft attraktiv zu machen.

Vielleicht sollten auch die kleinen Vereine vor Ort stärker in den Ablauf der Ruhr Games einbezogen werden.

Lars

ID: 129 28.06.2019 23:24

Ein Zukunftsworkshop ist sicherlich ein guter Ansatz um die Ruhr Games auch zukünftig als eine attraktive und verbindende Großsportveranstaltung aufzustellen. Meiner Meinung nach ist es auch wichtig, dass die bisher teilgenommenen Sportler, Funktionäre und Gäste nach ihren Eindrücken, sowie positiven bzw. negativen Erinnerungen befragt werden. Daraus können Weiterentwicklungen erfolgen.