FAQs

Teaserbild des Barcamps Medienvielfalt

 

Starke Medien, eine lebendige Blogger-Szene und neue Kommunikationsforen für direkten Austausch vor Ort sind von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung des Ruhrgebiets.

Deshalb hat die Landesregierung im Rahmen der Ruhr-Konferenz das Themenforum „Das große Wort vor Ort: Starke Medien, starker Zusammenhalt, starke Demokratie“ unter der Leitung von Staatssekretär Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, und Andrea Donat, Chefredakteurin Radio Bochum, eingerichtet.

Ziel: Gemeinsam mit Akteuren in der Region diskutieren, wie wir die Unabhängigkeit, Vielfalt und Qualität lokaler Medien sichern, den direkten Austausch der Menschen in der Region intensivieren und die neuen technischen Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen können, um neuartige Kommunikationsangebote zu entwickeln.

Das Barcamp #MedienvielfaltRuhr bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen.

Das Ruhrgebiet hat das Zeug zur Zukunftsregion – wettbewerbsfähig und lebenswert im digitalen Zeitalter. Den Weg dahin bereitet die Ruhr-Konferenz. Gemeinsam mit allen Akteuren im Ruhrgebiet wird sie Impulse für eine Entwicklung zur erfolgreichen Metropolregion geben.

Die Ruhr-Konferenz ist  als Veränderungsprozess in drei Phasen angelegt. In der ersten Phase, die bereits begonnen hat, geht es darum, geeignete Projekte zu sammeln, zu bewerten und eine Auswahl zu treffen. Den Abschluss dieser Phase bildet die Entscheidung der 20 Themenforen, welche Projekte sie zur Umsetzung vorschlagen. Diese Phase soll bis Sommer 2019 abgeschlossen sein. Danach entscheidet die Landesregierung über die Projekte, die dann ab 2020 in die Umsetzung gehen.

Die Ruhr-Konferenz hat drei Ziele: Sie weckt in der Region selbst und auch außerhalb das Bewusstsein für die Chancen und Potenziale des Ruhrgebiets. Sie treibt die Entwicklung zur Metropolregion voran, indem sie die  Zusammenarbeit zwischen den Institutionen und den Bürgerinnen und Bürgern bei allen wichtigen Themen im Ruhrgebiet organisiert. Und sie sorgt durch Projekte in allen Themenbereichen dafür, dass das Gesamtziel der erfolgreichen Metropolregion Wirklichkeit wird.

Aus dem großen Ziel der erfolgreichen Metropolregion lassen sich Einzelziele in Bereichen wie Verkehr, Bildung, Sicherheit, Gesundheit, Umwelt, Stadt- und Landschaftsplanung, Energiewende, Tourismus und eben auch Medienvielfalt und Kommunikation ableiten. Genau dazu dienen die Themenforen.

In ihnen arbeiten Akteure im Ruhrgebiet über die Grenzen von Städten und Gemeinden, Hochschulen und Kultureinrichtungen, Unternehmen und Gewerkschaften, Verbänden und Vereinen, Stiftungen und Glaubensgemeinschaften zusammen.

Das Themenforum „Das große Wort vor Ort: Starke Medien, starker Zusammenhalt, starke Demokratie“ versammelt in Experten-Workshops und öffentlichen Veranstaltungen Expertinnen und Experten und Bürgerinnen und Bürger der Region, um gemeinsam neue Ideen für Medienvielfalt und Kommunikation im Ruhrgebiet zu entwickeln.

Ein Barcamp ist ein sehr offenes Veranstaltungsformat zu einem ausgewählten Thema mit starkem Workshop-Charakter. Inhalt und Ablauf werden gemeinsam von den Teilnehmern zu Beginn der Veranstaltung selbst gestaltet. Weil die einzelnen Themen von den Teilnehmern in so genannten Sessions selbst vorgestellt, moderiert und diskutiert werden, sind die Inhalte in der Regel sehr praxisorientiert. Natürlich können auch neue Ideen und Projekte angestoßen werden.

Mehr erfahren Sie in diesem Video auf YouTube

Es gibt insgesamt 16 Sessions. Wir planen vier Session-Runden mit jeweils vier parallelen Sessions. Dazwischen gibt es Kaffeepausen und Zeit, in den Raum zu wechseln, wo die Session stattfindet, die Dich interessiert. Nach den Sessions gibt es eine Abschluss-Runde mit der Möglichkeit zum Feed-Back. Und natürlich gibt es jede Menge Zeit zum Netzwerken.

Du kannst hier auf der Internetseite einen Vorschlag einreichen, und zwar bis zum 14. Februar 2019. Dein Vorschlag wird aufgelistet und ist für alle Besucher der Seite sichtbar. Oder Du kommst mit Deinem Vorschlag direkt zum Barcamp #MedienvielfaltRuhr und bringst ihn dort in der Anfangs-Runde ein, wenn alle Teilnehmer des Barcamps gemeinsam den Ablauf und die Inhalte des Tages planen.

Jeder, der sich aktiv in das Thema einbringen will. Du kannst Journalistin sein. Oder ein Kommunikations-Profi. Oder eine Werberin. Oder eine Wissenschaftlerin. Oder ein App- oder Software-Entwickler. Oder einfach eine interessierte Bürgerin oder ein interessierter Bürger mit einer guten Idee.

In den Session-Räumen ist alles vorhanden, was das Herz begehrt: PC/Notebook, Beamer, PC-Lautsprecher, Presenter zur Fernsteuerung eines PCs bzw. Notebooks, Flipchart, Pinnwand. Wenn Du eine digitale Präsentation mitbringen willst, ist das kein Problem, USB-Stick reicht. Aber auch dein eigenes Notebook kann angeschlossen werden. Internet/WLAN ist vorhanden.

Ja, ein Medien-Barcamp ohne WLAN wäre schließlich kein Medien-Barcamp.

Dafür haben wir das Haus der Technik in Essen ausgewählt. Es steht direkt gegenüber vom Hauptbahnhof. Adresse: Hollestr. 1, 45127 Essen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auch für Vegetarierinnen und Vegetarier gibt es etwas passendes.

Du kannst Deine Kinder mitbringen, für ihre Betreuung ist gesorgt.

Sind alle Fragen beantwortet? Wenn nicht, dann schick uns doch bitte eine Email.

Jetzt Session einreichen | Jetzt zum Event anmelden