Mehrwert von Digitalen Spielen in Alltag, Ausbildung und Schule

ID: 16
Erstellt von Seren am 04.02.2019 um 14:50 Uhr
Workshop

Als zehnte Kunstform ist das digitale Spiel zu einem Medium herangewachsen, welches nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken ist. Fernab von exzessiven Gewaltfantasien und hyper-sexualisierten Figuren, emanzipiert sich das Medium zu einem wichtigen Bestandteil von Kunst, Gesellschaft und Kultur.

Beinahe täglich werden wir dabei mit dem "digitalen Wandel" konfrontiert. Doch was bedeutet dieser nun wirklich für uns als Konsumenten und Kreative? Wie können wir die Form der digitalen Spiele nutzen, um selber Werkzeuge zu kreieren, die uns helfen komplexe Systeme, historische Begebenheiten und gesellschaftliche Fragen zu klären?

Als kleines studentisches Spiele-Entwicklerteam des CologneGameLab (TH Köln), welches sich seit 2018 mit dem politischen Radikalisierung von rechtsradikalen Terrorzellen in Deutschland beschäftigt, würden wir gerne zusammen mit allen Teilnehmern an anderen alternativen Konzepten und Ideen für digitale Spiele arbeiten.

Ziel hierbei ist es kein fertiges Spiel zu kreieren, sonder vielmehr die Möglichkeiten auszuarbeiten und aufzuzeigen, wozu wir als kreative Gesellschaft fähig sind - sei das Thema noch so subversiv, kontrovers oder abstrakt.